Anthea holt Ehrenpunkte – Damen I verlieren 2:7 in Hockenheim

“Wir haben nichts zu verlieren”, so das Motto dieses Spieltages. In den vergangenen Spieltagen zeichnete sich bereits ab, dass Hockenheim der Favorit der Liga ist und wir wohl auf jedes Spiel, das wir an diesem Tag erzielen würden, stolz sein könnten. So fuhren wir ohne Druck, mit Respekt, aber dennoch mit Freude auf den Tag, nach Hockenheim. Da unser Tennisnachwuchs Leni an diesem Sonntag ein Jahr alt wurde, mussten wir leider auf Mama Sina verzichten, dafür stellte Serene ihre Künste in den Dienst der Mannschaft. Auch Tante Caro stand ein wenig unter Zeitdruck, um rechtzeitig auf den Geburtstag der kleinen Leni kommen zu können. Daher waren wir froh, dass die Gegnerinnen einwilligten, direkt auf sechs Plätzen beginnen zu können.

Leider kann man nicht sehr viel zuschauen, wenn alle gleichzeitig spielen. Zu unserer Freude unterstützten uns Andrea, Carola, Thomas und Ramona aber vom Rand aus. Schnell war klar, dass der heutige Tag für alle lehrreich sein würde. Chiara, Caro, Melli und Serene mussten sich alle recht deutlich geschlagen geben, obwohl jeder mit seinem Spiel zufrieden war. Chiara nutze sogar die für sie sehr ungewohnten Worte: “Ich war heute richtig stark!”. Die Leistungsklassenunterschiede (Chiara (18) gegen LK 13, Caro, Melli und Serene (alle LK20) gegen LK 15) spiegelten sich im Ergebnis wieder. Obwohl man gut mithalten konnte, waren die Gegnerinnen doch immer in der Lage den entscheidenden Punkt besser zu sein.

Selina hatte sich in den ERSTEN Satz-Tie-Break ihrer Tenniskarriere gekämpft. Leider konnte sie ihn nicht für sich entscheiden, auch der zweite Satz entschied die Gegnerin daraufhin klar für sich (6:7 0:6).

Nun zu Anthea, die heutige wieder ein wahnsinnig gutes Match lieferte. Gegen LK10 hatte selbst sie heute keinen Druck und spielte befreit und sensationell auf. Unnachgiebig feuerte sie die Bälle in die Ecken und zwang die Gegner mit Variantenreichtum zu den entscheidenden Fehlern. Sie holte unseren ersten Punkt für den TSV (6:3 6:2).

1:5 nach den Einzeln, eine ungewohnte Situation für uns, heute dennoch berechtigt. Da Sina heute nicht dabei war, konnten wir nicht die gewohnten Doppel stellen. So gingen wir trotz des Spielstandes die möglichen Varianten durch. Am Ende entschlossen wir uns, die eingespielten Doppel nicht zu trennen und Caro und Serene stellen sich der Herausforderung des ungewohnt gemeinsamen Doppels.

Da Serene nicht am Netz spielen kann (aufgrund des zukünftigen Tennisnachwuchses), gestaltete sich ihr Spiel sehr konfus. Es war etwas verwirrend, wer jetzt vorne und wer hinten spielte. Trotz toller Aktionen mussten sie sich schnell 1:6 0:6 geschlagen geben und durften unter die Dusche.

Auch die Becker-Sisters mussten sich seit sehr langer Zeit einmal wieder gemeinsam geschlagen geben. Sie zeigten gegen Punkt 1 und 4 aber ein hervorragendes Doppel und es gestaltete sich ein tolles Spiel mit vielen überragenden Bällen. Am Ende waren die Gegner dennoch wieder in der Lage die entscheidenden Punkte beim Einstand zu erzielen, so dass Chiara und Melli sich 2:6 4:6 geschlagen geben mussten. Dennoch hochzufrieden.

Anthea und Selina lieferten sich im 1er- Doppel ein enges Match. Anthea, deren Konzentration zwischenzeitlich abhanden gekommen war, wurde von Doppelpartnerin Selina wieder eingefangen und zusammen erzielten sie den zweiten Punkt, auf den wir sehr stolz sind (7:6 6:3).

Bei sehr leckerem Essen endete der Spieltag bereits um 14 Uhr, so konnten wir noch zum TSV fahren und die erste Mannschaft bei den Doppeln unterstützen.

Trotz der Niederlage war es ein sehr schöner Tag und wir alle waren zufrieden mit unseren Leistungen. Danke an unsere liebe Zuschauer. Wir hoffen, nächste Woche zuhause gegen Schwetzingen mehr Punkte erzielen zu können.

MB

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.