Verdiente Niederlage der Damen 1

IMG_6513

Sonntag Morgen, Matchday Stimmung beim TSV.

Zu Gast der TC Bammental, ebenfalls bisher ungeschlagen! Doch ihre LK und bisherigen Ergebnisse ließen uns schon ein bisschen nervös werden.

Wie immer hatten wir ein schönes Buffet vorbereitet, diesmal zusammen mit den Herren 2. Die Gegnerinnen waren sehr früh angekommen, sodass wir auch zeitig beginnen konnten.

Zuerst gingen Anthea, Caro und Melli auf die Plätze. Während bei Melli und Caro sehr schnell klar war, dass heute hier keine Punkte geholt werden konnten (1:6 2:6 und 3:6 1:6), sah es bei Anthea ganz anders aus. Sie hatte eine Gegnerin auf Augenhöhe erwischt. Endlich konnte Anthea zeigen, was sie wirklich kann. Sie peitschte die Vorhand in die Ecken und setzte variabel die Stopps hinters Netz. Doch die 14 Jährige Gegnerin, peitschte zurück. Sie bekam jeden Ball, den wir anderen wohl schon alle abgeharkt hätten und schoss ihn im gleichen Tempo wieder zurück. Alle Zuschauer folgten gebannt dem Spiel auf Platz 1. Schließlich musste sich Anthea im Match-Tie-Break geschlagen geben, allerdings hatte sie heute ein super Tennis gezeigt (6:4 4:6 6:10).

Auch die zweite Runde schien nicht wesentlich besser für uns auszufallen. Selina und Laura mussten sich chancenlos geschlagen geben (0:6 0:6 und 1:6 2:6). Einzig Chiara kämpfte um unseren Ehrenpunkt. Im ersten Satz spielte sie die Gegnerin hervorragen aus (6:2), doch im Zweiten kam die Gegnerin besser ins Spiel und kam Punkt für Punkt näher. Doch beim 5:5 gab Chiara noch einmal alles und konnte mit schnellen langen Bällen den einzigen Einzelsieg für den TSV einfahren.

Nun waren wir einmal in der ausweglosen Lage, ein Spiel schon nach den Einzeln verloren zu haben. Dennoch wollten wir weiterkämpfen, Bammental sollte nicht wieder 8:1 gewinnen! Wir diskutierten viele mögliche Varianten um mindestens einen weiteren Punkt zu sichern. Schließlich stellten wir wie folgt:

  1. Anthea + Caro
  2. Selina + Laura
  3. Chiara + Melli

Selina und Laura hatten es mit Antheas Gegnerin aus dem Einzel zu tun. Trotz einer guten Leistung und Kampfgeist musste sie sich am Ende geschlagen geben (1:6 4:6).

Melina und Chiara kamen schwer ins Spiel. Durch einfache Fehler lagen sie schnell 0:4 zurück. Doch den Becker-Sisters war klar, hier geht mehr! So fingen sie endlich an IHR Doppel zu spielen. Aufschläge wurden versenkt, durch die Mitte geschossen und am Netz abgeräumt. So holten sie auf und letztendlich den zweiten Punkt nach Hause (7:5 6:1).

Auch Anthea und Caro konnten im starken Einser-Doppel zeigen, was sie drauf haben. Anthea machte Druck und Caro räumte vorne ab. Souverän erzielten sie gegen die guten Gegnerinnen ein 6:4 6:3.

So hatten wir doch noch ein einigermaßen zufriedenstellendes 3:6 erspielen können, obwohl wir in den Einzeln weitestgehend chancenlos waren.

Bei leckeren Aufläufen und netten Gesprächen saßen wir noch ein bisschen mit den Gegnerinnen zusammen, bevor diese sich auf den Weg nach Hause machten um das EM-Spiel zu schauen.

Auch wir hatten wieder die Leinwand aufgebaut und zahlreiche Spieler und Zuschauer wollten gemeinsam das Spiel verfolgen. Moritz hatte eine „kleine“ Flasche Wodka dabei, so dass auch jedes Tor angemessen zelebriert werden konnte. Es wurde für einige zu einem berauschenden Sonntagabend 😉

Vielen Dank an die zahlreichen Zuschauer, die mit uns mitgefiebert haben. Auch an unsere Gäste aus Bammental, mit denen es sehr viel Spaß gemacht hatte zu spielen. Wir hoffen nächste Woche in Reilingen wieder erfolgreich sein zu können.

MB

Erstes Auswärtsspiel der Damen 2

IMG_6445

Früh morgens machten sich Laura, Serene, Anja, Sabine, Melissa und Sarah-Marie auf die Reise nach Rheinau. Verwöhnt von Essen und Trinken der letzten Heimspiele. Sie wurden aber gleich auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt, dass es am schönsten und am Besten zu Hause ist. Denn nicht überall bekommt man so eine Verköstigung präsentiert. Buffet was ist das? Wasser, Kaffee oder irgendwas, was ist das? Ein Satz mit X.

Also wollten wir wenigstens die Punkte mit nach Hause nehmen. Aber auch das gelang uns nicht. Natürlich wussten wir, dass es schwer wird mit den Gegnerinnen aus Mannheim/Rheinau die LK 17-23 vorweisen konnten.

Serene (2) kam nach verlorenem ersten Satz mit 4:6 im Zweiten besser ins Spiel und gewann diesen 7:5. Der anschließende Match-Tie-Break ging leider an die Gegnerin. Obwohl es nach der 8:0 Führung sehr gut aussah, musste sich Serene am Schluss mit 11:13 geschlagen geben. Ihre kämpferische Leistung wurde nicht belohnt.

IMG_6337

Sabine (4): Ja auch für sie sollte an diesem Sonntag nicht die Sonne scheinen. Nachdem der erste Satz mit 5:7 verloren war, ließ Sabine nach dem Powerriegel hoffen. Trotz Bemühungen und Kampfgeist, sollte es einfach nicht sein, gegen eine sehr aufschlagstarke Gegnerin. Und so musste man auch den zweiten Satz mit 5:7 erst sacken lassen.

IMG_6440

Sarah-Marie (6) das Sonnenkind des Tages. Sie hatte es mit einem jungen Fräulein zu tun, die eigentlich sehr schwer einzuschätzen war. Aber Sarah-Marie ließ sich dadurch nicht einschüchtern. Im Gegenteil, die zwei jungen Mädels schenkten sich nämlich nichts, aber auch Garnichts. Einstand, Vorteil rück, Einstand, Vorteil auf usw. usw. Auch die Zuschauer hatten Probleme beim Mitzählen. Aber zum Schluss sah es so aus, dass Sarah-Marie was für ihr Selbstbewusstsein tat und die ersten Punkte für ihren Verein holte. Am Ende stand auf der Tafel 3:6 und 4:6.

IMG_6443

Laura (1) hatte es mit einer kleinen zierlichen Persönlichkeit zu tun. Und den ersten Satz konnte Laura mit 7:5 für sich entscheiden. Zweiter Satz 6:7. Lauras befürchteter Match-Tia-Break begann. Spätestens da, wusste man wer hier auf dem Platz steht. Nach den ersten Aufschlägen, Volleys und Longline’s musste Laura sich mit 8:10 geschlagen geben. Die Spielführerin mit LK 17 zeigte im Gesamtpaket Tennis vom Feinsten.

IMG_6441

Anja (3) hatte es auch mit einer sehr guten LK 19 Spielerin zu tun. Auch sie musste sich am Schluss mit 6:1 6:4 geschlagen geben. Anja hatte anscheinend die Renovierungsarbeiten von den Tagen zuvor  noch in den Knochen. Nichts wollte ihr gelingen.

IMG_6433

In glänzender Verfassung war Melissa (5). Trotz anfänglicher Nervosität über die LK der Gegnerinnen fand Liesel schnell zu ihrem Spiel. Sie hatte keine Mühe. Souverän spielte sie ihre Gegnerin innerhalb von 35 min mit 6:0 6:0 an die Wand. Da sie dabei nicht ins Schwitzen kam, brauchte sie auch kein Wasser, das es eh nicht gab.

IMG_6430IMG_6434

Um zum Schluss als Gewinner nach Hause zu fahren, mussten wir ja alle drei Doppel gewinnen, deswegen kam auch die eine oder andere Diskussion wegen der Paarungen. Aber da es unter Weiblichkeit immer zu einer Einigung kommt, standen zum Schluss im Doppel:

Anja & Serene, Laura & Melissa, Sarah-Marie & Bum Bum Biene.

Jetzt war kämpfen angesagt!

Bei den Gegnern fielen Schimpfwörter, Schläger und Wasserflaschen. Auch die Oberliga-Männer, die an diesem Tag auf der Rheinau spielten, waren auf einmal Schuld warum es bei den Damen nicht klappte. Aber zum Schluss musste man sich bei dem Tennisclub Rheinau geschlagen geben.

Hervorragendes Doppel lieferten Laura und Melissa ab. Das sie am Ende 6:1 und 6:3 für sich entscheiden konnten.

IMG_6444

Sarah-Marie und Sabine kämpften sich von Punkt zu Punkt durch und konnten mit 4:6 7:6 sich den Match-Tie-Break erkämpfen. 11:9 konnten die zwei diesen Nervenkrieg für sich entscheiden.

IMG_6436

Serene und Anja wollten wenigstens im Doppel punkten, hatten aber eher am heutigen Sonntag nicht das Glück auf ihrer Seite und so mussten sie gegen ein sehr gut eingespieltes Doppel leider als Verlierer mit 2:6 2:6 vom Sand.

IMG_6431

Schusswort: Es war alles drin an diesem Sonntag. Aber es sollte nicht sein.

IMG_6448IMG_6447IMG_6446

AK

Damen 1 mit weißer Weste

Es ging wieder früh los an diesem Sonntag. 8.20 Uhr Treffpunkt Parkplatz. Alle waren pünktlich, so dass Sabine nichts der Mannschaftskasse zufügen könne. An diesem Spieltag sollte uns Miri unterstützen!

IMG_6380

Nach langer Anfahrt kamen wir um 9.20 Uhr in der Bergstraße in Obrigheim an. Nur leider war es die FALSCHE Bergstraße. Ein netter Herr wies uns den Weg und wir kamen gerade noch um 9.28 Uhr am richtigen Tennisplatz an. Wir wurden herzlich empfangen und bekamen unsere eigene Umkleide.

IMG_6386IMG_6385

Dann ging es auch schon gleich los. Die Gegner hatten besser gestellt als die letzten Wochen, so dass das Zittern und Spekulieren bei Melina, Chiara und Selina auf der Sonnentribüne los ging.IMG_6388 Doch mit der ersten Runde verflogen unsere Sorgen. Anthea trainierte ein wenig die Gegnerin auf dem Center-Court (6:1 6:0) und auch Miri hatte auf Punkt 6 schnell den zweiten Punkt eingefahren (6:2 6:3). Dabei ging es bei Caro hin und her, es gab ständig Einstände und ewige Ballwechsel. Doch Caro, immer wieder ans Netz getrieben, behielt die letzten Punkte bei sich (6:2 6:1).

IMG_6402IMG_6387

Während die ersten Drei es sich bei Kaffe und Kuchen gemütlich machten, gingen die nächsten auf die Plätze. Selina bekam es mit einer Gegnerin mit LK 16 zu tun. Sollte sie gewinnen -> Jackpot! Doch Selina wollte dies garnicht in Zweifel stellen. Sie peitschte die Bälle vor die Linie und war schneller wieder vom Platz, als manch einer „150 Punkte“ sagen konnte. IMG_6414IMG_6405

Auch Melli behielt ihre weiße Weste. Doch diesmal reichte bloßes reinspielen nicht aus. Punkte machen stand auf der Tagesordnung. Mit anfänglichen Schwierigkeiten gegen eine Linkshänderin spielte sie sich die Punkte schön heraus, dass sie den Letzten immer wieder in der Ecke versenken konnte (6:3 6:1). IMG_6415IMG_6408

Chiara, wie immer vorgebaut mit „heute wird’s schwer“, lies nichts anbrennen. Nur kleine Unkonzentriertheiten auf Chiaras Seite bewahrten die Gegnerin davor völlig deklassiert zu werden (6:0 6:2).IMG_6413

Es war mal wieder durch. Wir mussten nicht überlegen, nicht taktieren, wir hatten einfach schon gewonnen. Trotzdem stellten wir alle möglichen Doppelvarianten zur Diskussion. Schließlich stellten wir wie folgt:

  1. Selina + Caro
  2. Anthea+ Miri
  3. Chiara + Melli

Während sich Selina und Caro ein enges Match auf Augenhöhe lieferten, musste Anthea auf Platz 2 Miri rächen. Die Gegner hatten sehr schnell erkannt, dass sie auf Anthea heute keinen Punkt machen würden. So zogen sie unaufhörlich auf Miri am Netz. Doch wie du mir so ich dir, gab es dann eben einen Kracher von Anthea ans Netz. Die Gegner hatten trotz ihrer Taktik keine Chance (6:1 6:1).

Zeitgleich beendeten auch Chiara und Melli ihr Spiel (6:0 6:1). Es waren hauptsächlich Crossduelle in diesem Doppel, bei denen sich die Gegner recht schnell geschlagen geben mussten. Und sollte es doch einmal „eng“ stehen, schoss Chiara einfach mal ein Ass hinüber. Sie spielte wieder glänzend auf und die Gegner konnten nur gebannt „ja der war wohl gut“ sagen.

Während wir Vier duschen gingen, beendeten Selina und Caro gerade mal Satz 1 mit 7:5. Der zweite Satz war ähnlich eng, doch die Gegner waren auf Augenhöhe 4:6 -> Match-Tie-Break! Jetzt zeigten Caro und Selina aber ihre Klasse, nahmen noch einmal alles zusammen und beendeten diesen schnell 10:3! IMG_6394

9:0 !!!!

Bei leckerem Essen und netten Gesprächen saßen wir noch ein bisschen mit den Gegnern zusammen, bevor wir die Heimreise antraten. Hier gilt einen großes Dankeschön an Asbach, bei denen es sehr schön und freundlich war. Wir wurden ausreichend mit Leckereien versorgt und das Klima war den ganzen Tag stets angenehm.

Zum Abschluss ging es noch auf unsere eigenen Anlage, wo wir mit den Herren 1 und 2 die Siege des TSV feierten. IMG_6398

Nächsten Sonntag geht es für uns zuhause um 9.30Uhr gegen unseren stärksten Konkurrenten aus Bammental. Wir hoffen auf zahlreiche Unterstützung, denn wir werden sie brauchen!!!!

MB

Damen II 2.Medenspiel

Nach dem erfolgreichen ersten Medenspiel dieser Saison für die Damen 2, waren wir alle gespannt, wie wohl das zweite Spiel ausgehen würde… und natürlich, ob das stürmische Wetter der letzten Tage, uns einen Strich durch die Rechnung machen würde. Gemeinsam mit den Herren 30 waren wir pünktlich auf unserer Heimanlage zum Start bereit.

 

Obwohl unser Treffpunkt sehr frühzeitig für 8:45 angesetzt war, mussten wir uns in dieser Hinsicht schon von unseren Gegnern geschlagen geben, die (abgesehen von der überpünktlichen Serene) alle vor uns eintrudelten. Nachdem die Vorbereitungen für Kaffee und Kuchen fertig waren, die Gegner sich alle warm gespielt hatten, konnte es endlich los gehen. Romina bestritt ihr erstes Einzelspiel und schnell war ersichtlich, dass ihr Ballgefühl und ihr vieles Training der letzten Wochen und Monate sich ausgezahlt hatten und sie siegte locker in zwei Sätzen. Sabine war wieder voll konzentriert und konnte den ersten Satz gewinnen, obwohl ihre Gegnerin nicht locker lassen wollte. Sabine brachte jedoch souverän jeden Ball zurück. Den zweiten Satz musste sie sich leider nehmen lassen, wodurch nun alle mit ihr im Match-Tie-Break mitfieberten.  Aber sie blieb am Ball und mit ihrem eisernen Match-Blick (Hoffentlich jedem mittlerweile bekannt!) spielte sie Punkt für Punkt und siegte mit 10-3!

Serene musste sich leider geschlagen geben, obwohl sie immer mal wieder ihre Rückstände aufholte, sollte ihr heute ein Sieg nicht gegönnt sein. Dafür verschenkte sie zu viele leichtsinnige Fehler und konnte damit leider auch für die Mannschaft keinen Punkt holen.

 

Nun konnten Laura, Anja und Miri auf den Platz. Laura brauchte eine Weile um in ihr Spiel zu kommen und verschenkte dadurch schnell den ersten Satz. Dagegen war sie im zweiten Satz voll in ihrem Spiel drin und spielte einen Winner nach dem anderen. Die Gegnerin sah schon sehr verzweifelt aus, doch ausgerechnet dann kündigte sich das Unwetter an und der laute Donner wurde von heftigen Regenschauern gefolgt.

Währenddessen hatte Miri leider ebenfalls Schwierigkeiten im ersten Satz und fand nicht so richtig ihre Form. Auch sie hatte dafür im zweiten Satz an Fahrt gewonnen und führte, als die unglückliche Regenpause eintraf.

Anja und ihre Gegnerin, die sich erst einmal gefühlte 100 Stunden zum Einspielen nahmen (auf Anfrage der Gegnerin, wie uns später mitgeteilt wurde), waren bei der Regenpause noch nicht mal mit dem ersten Satz fertig. Dafür führte Anja mit 5 – 1, mit Tendenz nach oben. Leider warteten nun alle ungeduldig darauf,  dass der Regen bald aufhören würde, damit die Spiele noch zu Ende gebracht werden konnten. Die Entdeckung des Tages war allerdings ‚Alfonso’. Sabine’s neues Lieblings-Martinigetränk, höchstpersönlich von Chickel zusammengestellt, mit dem sie sich dann zu ihrem Einzelsieg belohnte.

 

 

Die Unterbrechung dehnte sich leider recht lange aus, so dass alle ein wenig unruhig wurden und die Gegner schon fragten, ob wir nicht während der Unterbrechung schon essen sollten. Bevor wir das ernsthaft in Betracht ziehen mussten, lichteten sich glücklicherweise die Wasserpfützen auf Platz 2, welcher wieder so weit bespielbar war, dass wir mit einem Einzelspiel weiter machen konnten.

 

Laura bot uns nun ein nervenaufreissendes Spiel. Ihre 5 – 1 Führung wurde leider immer geringer, aber sie bekam noch die Kurve und konnte den zweiten Satz für sich entscheiden. Wir fieberten kräftig mit bei ihrem Match-Tie-Break, und obwohl sie nochmal ihren 0-5 Rückstand aufholte, ging auch dieses Match leider zu Gunsten des Gegners aus.

 

Anja und ihre Gegnerin ließen sich danach wieder viel Zeit zum einspielen, zum großen Unmut der Zuschauer die endlich wissen wollten, wie es weitergeht. Anja blieb ruhig und spielte gekonnt alle Bälle zurück. Allerdings sah man ihr zunehmend an, wie Leid es ihr tat, dass ihre noch sehr junge Gegnerin einen Fehler nach dem anderen machte, so dass Anja sich schon mehr freute, wenn die Gegnerin den Punkt machte. Dadurch bot sie natürlich den Zuschauern ein höchst amüsantes Spiel, siegte trotzdem selbstbewusst und drückte am Ende die Gegnerin zum überstandenen Spiel.

 

Jetzt waren wir bei einem 3-2 Punktestand und hofften insgeheim, dass Miri, wie in ihrem ersten Medenspiel, ihren Match-Tie-Break gewinnen würde. Doch leider blieb der wohlverdiente Sieg bei beiden Meisel Schwestern an diesem Tage aus. Nun waren wir bei 3:3 und mussten noch 2 Doppel gewinnen, um einen Mannschaftssieg zu holen. Obwohl ein Sieg uns alle freuen würde, wurde die 2te Damenmannschaft in erster Linie gegründet, um vor allem Spaß am spielen zu haben und jedem die Möglichkeit zu geben Matcherfahrungen zu sammeln. Und auch an diesem Spieltag war das im Vordergrund. So konnten alle Doppelpaarungen, ohne viel Druck (außer vielleicht dem eigenen Ehrgeiz) drauf los spielen.

 

Jana und Melissa, die dieses Mal bei den Einzeln ausgesetzt hatten, waren motiviert und voller Tatendrang und bestritten eines dieser Doppel. Leider packte die Austauschstudentin aus Mexico, die für die gegnerische Mannschaft spielte, noch mal einige sehr gute Schläge aus und auch am Netz schien sie einfach jeden Ball zu bekommen. Obwohl Jana und Melissa versuchten ihre Taktik auf hohe Bälle umzustellen, reichte dies nicht mehr für den Sieg. Mit viel Einsatz versuchte Melissa noch den letzten Punkt der Gegner aufzuhalten, wobei sie eine Art Hüftsprung hinlegte und sich dabei leider ihr Knie und die Schulter auf dem Sand aufrieb.

Sabine und Miri holten in der Zeit einen wohl verdienten und schnellen Sieg für die Mannschaft, auch wenn sie einen kurzen Aussetzer im zweiten Satz hatten und 0-3 hinten lagen.

Nun waren alle Augen gerichtet auf Anja und Laura im Doppel. Auf Anja, unsere Doppelwaffe war Verlass und sie spielte ihre schönen Mondbälle immer hinten genau auf die Linie oder griff heißhungrig am Netz an. Laura dagegen punkteten mit ihren festen Aufschlägen und wenn sie den Ball richtig traf… nun ja, so schnell konnten die Gegner gar nicht reagieren. Der erste Satz war gewonnen. Der zweite Satz war etwas mühseliger und einige Fehler von Anja und Laura ließen die Gegner schließlich bei 6:6 ankommen und es ging weiter mit einem Satz-Tie-Break. Mittlerweile waren wirklich alle Blicke auf dieses Doppel gerichtet, beide ließen sich jedoch nicht durch das Raunen der Zuschauer aus der Ruhe bringen und beim entscheidenden Punkt freuten wir uns alle wie ein Honigschnitzelkuchen.

 

Bei leckerem Grillfleisch und köstlichen Salaten ließen wir den Tag, zusammen mit den Herren 30 und unseren fairen Gegnern, ausklingen und bedanken uns bei allen, die uns an ihrem freien Sonntag anfeuerten und mit uns mitfieberten.

SL

 

EM beim TSV

Da am Sonntag gleich zwei Heimspiele auf unserer Anlage stattfanden, war man sich sicher, dass danach auch noch ein wenig sitzen geblieben wird und zusammen das ein andere andere Kaltgetränk zu sich genommen werden würde. Jetzt standen wir vor der Frage, ob wir auch gemeinsam das erste EM-Spiel unserer Deutschen schauen wollten.

Ziemlich kurzfristig organisierten Fabi und Alex Beamer und Leinwand und bereiteten alles vor. Hier großen Dank an die beiden!

IMG_6309

So konnten einige Vereinsmitglieder den Abend noch hervorragend ausklingen lassen.

Sollte weiteres Interesse bestehen, würden sich Fabi und Alex noch einmal darum kümmern, denn wir hoffen, noch so einige Spiele der Deutschen sehen zu können!IMG_6346IMG_6342

8:1 Heimsieg Damen I

Am Sonntag den 12.Juni sollte unser erstes Heimspiel der Saison gegen Ziegelhausen/Hirschacker ausgetragen werden. Doch es stand unter keinem guten Stern: Laut Wettervorhersage sollte es den ganzen Tag regnen. Außerdem fehlte uns neben den Langzeitverletzten auch Caro an diesem Spieltag. Zu unserer großen Freude erklärten sich Anne (Einzel) und Carola (Doppel) bereit uns auszuhelfen. Aus der zweiten Mannschaft, die ebenfalls personell eng besetzt war, stieß diesmal Sabine zu uns.

Der Sonntagmorgen brach an und trotz aller Vorhersagen, war es erstmal trocken. Wir hatten zusammen mit den Damen II, die ebenfalls zuhause spielten, ein tolles Buffett vorbereitet. IMG_6314IMG_6313

Die ersten Einzel gingen auf die Plätze. Selina, Chiara und Melli (die lieber erste Runde spielen wollte). Schnell war klar, dass die Drei ihre Siegesserie ausbauen wollten. Selina ließ auf dem Center-Court nichts anbrennen (6:2 6:2), Chiara schickte ihre Gegnerin links und rechts in die Ecken (6:1 6:2) und Melli hatte es mit einer sehr jungen Spielerin zu tun, die sich trotz toller Schläge, schnell geschlagen geben musste (6:1 6:0).

Nun durfte die zweite Runde auf die Plätze. Sabine war mal wieder unnötiger Weise nervös. Doch vielleicht war es gerade diese Nervosität, die sie brauchte um der Gegnerin unseren vierten Punkt abzunehmen (6:1 6:4). Anthea erspielte ebenfalls ohne große Mühe ein 6:1 6:0. 5:0 für den TSV, wir hatten bereits gewonnen! Auf Platz 1 jedoch hatte Anne mit schweren Geschützen zu kämpfen. Die Gegnerin wollte kein Spiel zustande kommen lassen und versuchte jeden Ball sofort zu versenken. Doch Anne spielte ebenfalls super auf und konnte ihr Bestes zeigen. Leider verlor sie 3:6 2:6 , aber uns allen war vorher schon klar gewesen, dass man an Punkt 1 gegen Ziegelhausen nichts holen würde.

Anne ging gerade noch vom Platz, da setzte der Regen ein und gönnte uns allen eine Pause bei Kaffee und Kuchen. Schnell standen alle Plätze unter Wasser und die Gegner drängten auf eine Verlegung. Da es allerdings erst 13 Uhr war, hatten wir noch Hoffnungen, die Doppel spielen zu können. Leider verließen uns dann schon zwei gegnerische Spielerinnen, so dass Carola und Sabine kein Doppel mehr spielen konnten.

Gegen 14.30Uhr ging das 1er-Doppel (Selina/Anthea) auf den ersten trockenen Platz. Doch nachdem sie schnell eine 2:0 Führung erspielt hatten, setzte der Regnen erneut ein. Nun verschwand auch die dritte Spielerin und Selina und Anthea konnten duschen gehen. Es sollte also nur noch ein Doppel gespielt werden, was wir alle persönlich sehr schade fanden, da wir alle gerne Doppel spielten und es dann einfach blöd ist, wenn die Gegner abschenken.

Melina und Chiara, die das letzte zu spielende Doppel unbedingt spielen wollten, vereinbarten mit den Gegnern erst einmal zu essen und danach zu schauen, ob wieder gespielt werden könne. Etwas widerwillig ließen diese sich darauf ein.

Auch die Zweite Mannschaft, die ebenfalls die Doppel noch austragen mussten, wollten das Essen vorziehen. So saßen wir bei verschiedenen Pasta-Variationen zusammen.

Nach dem Essen waren die Plätze wieder einigermaßen in Ordnung. Chiara/Melli spielten gewohnt souverän den letzten Punkt nach Hause, trotz dass die Gegner schnell auf hohe Bälle umstellten, damit Melli nicht vorne rein konnte und Chiara ihnen nicht die Bälle um die Ohren fegte. 6:3 6:3.

IMG_6321  IMG_6327IMG_6328IMG_6333

Wir siegten erneut 8:1 !!!

Nun konnten wir gebührend auf unseren Sieg anstoßen, bei Alfonsos und Erdbeerbowle (vielen Dank Andrea 😉 ) stimmten wir uns auf das Deutschlandspiel am Abend ein.IMG_6345

Es war ein gelungenes Heimspiel und wieder mal ein schöner Tag. Auch den Zuschauern und Helfern ein großes Dankeschön für die Unterstützung.

Auch nochmal ein Dank an Anne und Carola, dass sie trotz dass sie einen Tag davor schon gespielt hatten, bereit waren für uns zu kämpfen. Sie haben ebenfalls Anteil am Sieg der Damen I.

Nun gilt es in den nächsten Wochen die Tabellenführung zu verteidigen. Dies wird aber wohl eine große Herausforderung, da noch richtig gute Mannschaften auf uns warten.

MB

Mannschaftsbild Herren 40

Knappe Niederlage zum Saisonauftakt!

Wir waren bei unserem ersten Spiel zu Gast in Hohensachsen.

Nach den ersten drei Einzeln lagen wir 2:1 in Front: Ein stark aufspielender Kolja Walter gewann 6:2 6:1. Thomas Michel blieb leider am heutigen Tag unter seinen Möglichkeiten und verlor gegen einen unangenehm zu spielenden Gegner 3:6 4:6. Christian Hickel gewann, trotz Problemen je zu Anfang der zwei Sätze, letztlich souverän 6:3 6:4.

Nun gingen mit Rainer Fößel, Walter Rettig und Jochen Krug die nächsten Spieler ins „Rennen“. Rainer lieferte, trotz leichter muskulärer Probleme mit der Wade, ein hochklassiges Match ab. Nach hartem Kampf musste er sich seinem starken Gegner mit 5:7 5:7 geschlagen geben. Walter Rettig erwischte einen rabenschwarzen Tag und verlor gegen einen keinesfalls stark spielenden Gegner deutlich 1:6 1:6. Derweilen duellierte sich Jochen Krug mit einem sehr gut spielenden Gegner auf Augenhöhe. Er musste sich schließlich 3:6 4:6 geschlagen geben.

Also lagen wir nach den Einzeln 2:4 in Rückstand.

Jetzt versuchten wir noch das Unmögliche möglich zu machen und ALLE DREI Doppel zu gewinnen. Mit Rainer Becker und Armin Munk schickten wir zwei neue Spieler ins Rennen.

Der Start lief vielversprechend: Alle drei Doppel lagen in Front. Das Einser-Doppel mit Rainer Fößel und Jochen Krug spielte groß auf und gewann 6:1 6:1. Auch das Zweier-Doppel mit Kolja Walter und Rainer Becker fuhren mit 6:2 7:6 den Sieg heim. Doch unser, von der Papierform starkes Dreier-Doppel mit Christian Hickel und Armin Munk verlor das entscheidende Spiel mit 3:6 1:6.

So mussten wir uns schließlich mit 4:5 geschlagen geben. Nichts desto Trotz hatten wir einen schönen Tag in Hohensachsen und ließen ihn bei einem tollen Essen ausklingen. Wir erlebten eine tolle Gastfreundschaft. In diesem Sinne nochmal vielen Dank an die Herren 40 von Hohensachsen.

RB